Kapfenberg

Eine weitere Exkursion, ein weiteres Abenteuer, eine weitere Lehre!

Gemeinsam mit den Fachlehrern Halwachs, Predl und Schwaiger fuhren wir nach Kapfenberg zur Firma Böhler (VoestAlpine) und zur Firma RHI Magnesita. Schon um 7:30 Uhr sind wir losgefahren. Ohne Probleme kamen wir gut an und wurden herzlich empfangen bei Böhler.

Böhler ist weltbekannt für die Produktion von Edelstahl und deren Weiterverarbeitung. Wir durften uns einen Einblick über diese Produktion machen.

201819 hdg 2p

Wie schon gewohnt gab es eine kleine Präsentation. Danach sahen wir uns einen ausführlichen Kurzfilm über das Stahlwerk bzw. der gesamten Produktion an. Im Nachhinein erklärte man uns die Schutzmaßnahmen. Somit wurden wir mit einem Mantel, mit Headsets, einem Helm und einer Schutzbrille ausgerüstet.

Nach dem kompletten Ausrüsten ging es schon zum Stahlwerk. Wir sahen einige Aggregate (z.B. Vakuum-Lichtbogenofen, Langschmiedmaschine, etc.). Wir sahen, wie ein erst fertiggeschmolzener Block (1m), zu einer 10m langen Stange gewalzt wurde. Außerdem erblickten wir die Weiterverarbeitung ebenso.

Nach der Führung gaben wir die Ausrüstung zurück und machten uns auf den Weg nach Leoben. Dort genossen wir ein Mittagessen beim Gösserwirtshaus. Von dort aus gingen wir zu Fuß zu RHI Magnesita.

RHI Magnesita ist weltbekannt für die Herstellung von Feuerfestprodukte. Feuerfestprodukte sind am wichtigsten für die Schmelzindustrie. Das sind Stoffe, die je nach Bedarf, hohe Temperaturen aushalten. Sie umranden das Innenleben eines Schmelzofens.

Wir wurden dort mit Getränken empfangen und bekamen eine übersichtliche Präsentation über die Firma und deren Produkte. Danach bekam jeder eine Brille und eine Gästejacke. Wir wurden hier in zwei Gruppen geteilt. Beide Gruppen wurden zur gleichen Zeit durch das Gebäude geführt. Wir sahen das Schmelzen von Magnesit, die grobförmigen Steine, und nicht zu vergessen, die Prüfverfahren.

Das Prüfen der Feuerfestprodukte ist sehr intensiv und qualitativ. Sie machen wirklich alles im Detail und schauen, dass der Kunde sein richtiges Produkt erhält.

Nach der Führung durch die Produktion und dem Prüfen ging es auch schon wieder zurück nach Wien.

Wir haben viel dazugelernt und freuen uns, diese tolle Firma gesehen zu haben. Es war sehr lehrreich und interessant!