20190306 mannschaft k

Im ersten Play-Off-Spiel in der Frühjahrsrunde traf unser Fußballauswahlteam auf die Mannschaft der HTL Wien 3, Camillo Sitte. Die Landstraßer Bautechnikschüler sind bekannt für ihre guten Leistungen aus den vergangenen Saisonen, weil viele von ihnen bei Schwechat, Simmering und anderen renommierten Vereinen unter Vertrag stehen. Top motiviert und fokussiert stellten sich unsere Kicker der bevorstehenden Aufgabe und meisterten diesen ersten Schritt mit Bravour!

Mannschaftsbetreuer Prof. Truttmann hatte diesmal leichtes Spiel, alle Stammspieler und Leistungsträger standen fit und motiviert zur Verfügung. Er entschied sich diesmal für ein kompaktes, flexibles 4:5:1 – System mit Mustafa Altundag im Tor, Fawad Fahimi, Dario Grgic, Jan Bruna, Patricio Six (Mert Icen) in der defensiven Viererkette, davor Okan Yilmaz und Melih Alici an den Außenbahnen, sowie Amar Osmanovic und Abdul Genc als Doppelsechs im Mittelfeld. Spielmacher Anil Özdemir auf der 10er-Position und Arben Kokollari als Solospitze waren in erster Linie mit den Offensivaufgaben betraut.

Besonnen und konzentriert startete unsere Mannschaft in die Partie. Zunächst abwartend ließ man den Gegner bis zum Mittelkreis gewähren, doch in der eigenen Hälfte hielt man die Räume so eng, dass jeder Angriff bereits im Keim erstickt wurde. So kam es, wie es kommen musste: Balleroberung in der eigenen Hälfte, mittels Kurzpassspiel gelangte der Ball zu Anil Özdemir. Routiniert bediente dieser Arben Kokollari mit einem Pass in die Tiefe und der Ball zappelte zum ersten Mal im Netz. Es dauerte keine weiteren zwei Minuten, ehe ein misslungener Abschlag von Samed Genc gekonnt mit dem Kopf abgefangen wurde. Abermals folgte eine Vorlage in den freien Raum und Arben zwang den starken, gegnerischen Keeper zum zweiten Mal, den Ball aus dem eigenen Netz zu fischen. Die Vorentscheidung bereits nach 20 Minuten bereitete diesmal Fawad Rahimi nach einem Wechselpass vor. Nach einem kurzen Antritt entlang der Linie platzierte Fawad seine Vorlage in Richtung Elferpunkt. Kampfmaschine Amar Osmanovic drückte den Ball neben die Stange zum 3:0 über die Torlinie. Ab diesem Zeitpunkt schien sich der Gegner bereits mit seiner Niederlage abgefunden zu haben. Knapp vor der Pause trug sich dann noch Anil Özdemir himself nach einem sehenswerten Solo in die Torschützenliste ein.

Nach der Pause war die Moral der Gegner bereits am Tiefpunkt angelangt. Die Favoritner waren spielerisch einfach in allen Belangen überlegen. Zwar versuchten die Verteidiger der Camillo-Sitte unsere Offensivspieler Arben Kokollari und Anil Özdemir nun enger zu decken, übersahen aber dabei die Torgefährlichkeit der anderen. Ohne großartige Gegenwehr dribbelte sich Amar Osmanovic nach der Pause durch den gegnerischen Strafraum und scorte zum 5:0. Der Anschlusstreffer zum 5:1 hob die Moral der Gegner nur kurzfristig, denn im Gegenzug versenkte Melih Alici per Lattenpendler den Ball zum 6:1 im gegnerischen Kasten. Spielmacher Anil Özdemir kürte sich mit dem 7:1 und 8:1 zum „man of the match“, das sehenswerte 9:1 per Fallrückzieher von Samed Genc wurde wegen Abseitsspiel leider aberkannt. Lob gebührt jedoch dem gesamten Team, auch den Defensivspielern, alle lieferten spielerisch eine Top-Leistung ab.

Coach Truttmann nach dem Match: „Wenn wir so weitermachen, werden es die zukünftigen Gegner schwer haben, unseren Erfolgslauf zu stoppen … wenn uns jemand besiegen kann, dann bestenfalls wir selbst, denn an Taktik und Coolness haben wir noch lange nicht den Plafond erreicht! Heute freuen wir uns aber zunächst einmal gemeinsam über den wohlverdienten Sieg.“