201904 Fussball Schuelerliga titel2

Im Semifinalspiel trafen diesmal die Finalisten der vergangenen Saison aufeinander, BHAK Wien 11 : HTL Wien 10. Scheiterte unser Team im letztjährigen Finalspiel an den Simmeringern in einem brisanten Elfmeterkrimi, wollte man sich diesmal spielerisch für diese Niederlage revanchieren. Nach einem fulminanten Fußballmatch fegten unsere Kicker den Titelverteidiger diesmal mit einem 6:1 vom Platz, weswegen unsere Spieler mit breiter Brust dem Finalspiel entgegenfiebern dürfen …

Einzig auf Abwehrchef Chef Jan Bruna verletzungsbedingt verzichtend, kehrte Innenverteidiger Enes Yilmaz rechtzeitig genesen von seinem Knöchelbruch ins Team zurück. Gemeinsam mit Patricio Six, Dario Grgic und Fawad Rahimi sorgte er für einen sicheren Rückhalt in der Defensive. Im Tor bekam diesmal Nachwuchsgoalie Stefan Nesic von Beginn an die Chance, sein Talent zu zeigen. Im Mittelfeld agierten Sinan Ipci und Melih Alici an den Außenbahnen, Samed Genc und Amar Osmaniovic machten im defensiven Mittelfeld einerseits die Räume eng und zeichneten andererseits für einen geordneten Spielaufbau verantwortlich. Offensiv waren wie immer Anil Özdemir und Arben Kokollari für Torszenen eingesetzt. Auf der Bank nahmen zunächst Debütant Serkan Firat, Okan Yilmaz, Mert Icen sowie Einsertormann Mustafa Altundag Platz, die Feldspieler wurden alle spätestens zu Beginn der zweiten Halbzeit eingewechselt.

Für das 1:0 sorgte Arben Kokollari nach Vorarbeit von Sinan Ipci bereits nach fünf Minuten. In absoluter Profimanier versetzte er im vollen Lauf beide gegnerischen Innenverteidiger und schlenzte anschließend ultracool den Ball am gegnerischen Keeper vorbei ins lange Eck. Absolute Spitzenklasse! Nicht minder spektakulär das 2:0. Mittels gefühlvollem Lupfer überhob Samed Genc die gesamte gegnerische Verteidigung, diese Edelvorlage ließ sich Anil Özdemir nicht entgehen und versenkte das Leder zum zweiten Mal im gegnerischen Tor. Sinan Ipci verwandelte einen weiteren Assist von Samd Genc per unhaltbarem Vollristschuss zum 3:0. Auf den Geschmack gekommen scorte Sinan Ipci keine fünf Minuten später, diesmal nach perfekter Vorlage von Kampfmaschine Amar Osmanovic.

Der eingewechselte Okan Yilmaz leistete im Doppelpassspiel gemeinsam mit Anil Özdemir gleich nach Anpfiff des zweiten Durchgangs Vorarbeit zum 5:0, Torschütze war diesmal Assistmeister Samed Genc selbst. Newcomer Serkan Firat sorgte mit dem 6:0 für die endgültige Entscheidung. Den Sieg bereits fix in der Tasche und die Stammspieler für bevorstehende Vereinseinsätze schonend, erlaubte Mannschaftsbetreuer Prof. Truttmann dem diesmal auf der Bank Däumchen drehenden Ersatztormann Mustafa Altundag einen Kurzeinsatz als Stürmer. Knapp vor dem Ende erzielten die Simmeringer zwar noch den Ehrentreffer, das trübte aber keineswegs die Gewissheit, dass am heutigen Tag unsere Mannschaft in allen Belangen überzeugte: technisch, taktisch, kämpferisch und moralisch.

Auch der sonst sehr kritische Coach Prof. Truttmann fand diesmal ausschließlich lobende Worte für jeden einzelnen Spieler. Im Finale trifft unsere Mannschaft nun auf den Sieger der Begegnung Karajangasse : TGM. Bleibt also nur eine Frage offen: Wird es unseren Vizemeisterkickern diesmal endlich gelingen, den Landesmeisterpokal nach Favoriten zu holen? Verdient hätten sie es sich allemal! Zur Belohnung würde heuer sogar die Teilnahme an den Bundesmeisterschaften winken …