MECHATRONIK Höhere Abteilung
Mechatronik
   
 

 

Höhere Abteilung für Mechatronik

Stundentafel

 

Die MECHATRONIK ist im Wesentlichen eine Kombination technischer Lehrinhalte des Maschinenbaus und der Elektronik.
Neben einem breiten Basiswissen vermittelt die höhere Lehranstalt für Mechatronik einen interdisziplinären Zugang zu den Fachgebieten der Mechanik, Elektronik, Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik und Computertechnik.
Mechatronik umfasst eine Schwerpunktausbildung, die beispielhaft angeführt, von durch Mikroprozessoren "intelligenten" gesteuerten Produkten über die Robotik bis zur Fertigungsautomation reichen.

 

Pflichtpraktikum

mindestens 8 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit vor Eintritt in den V. Jahrgang

Freigegenstände

Kommunikation und Präsentationstechnik, Zweite lebende Fremdsprache, Datenbanksysteme, Programmieren, Netzwerktechnologien, "Europäischer Computer-Führerschein“ (ECDL), 3D-CAD-Konstruktionsübungen

Unverbindliche Übungen

Leibesübungen
Englisch: Internationale Qualifikationen
Schweißtechnisches Praktikum

Gewerbeberechtigungen

Recht zur Ablegung der Meisterprüfung für eine Anzahl von Handwerken und verbundenen Handwerken, z.B Mechatroniker, Oberflächentechnik und Metalldesigner
Zugang zu reglementierten Gewerben nach Erbringung weiterer Erfordernisse (Mindest-Fachpraxiszeiten, Befähigungsprüfungen, Lehrgänge), zB. Mechatroniker, Technische Büros-Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure)

Sonstige Begünstigungen

Ersatz von Lehrzeiten in einer Reihe von Lehrberufen; das Ausmaß des Lehrzeitersatzes hängt von der Anzahl der positiv absolvierten Schulstufen ab (besonders für Schulabbrecher von Interesse)
Anrechnung von Vorkenntnissen bei Eintritt in einen Fachhochschul-Studiengang; das Ausmaß richtet sich nach der Verwandtschaft der Ausbildungen und kann zur Verkürzung der Studiendauer führen