Im Rahmen der beiden Ausbildungsschwerpunkte Anlagentechnik und Umwelt- und Verfahrenstechnik wird eine umfassende, weit gefächerte Grundlagenausbildung mit einer ständigen Anpassungen die fortschreitende technische Entwicklung geboten. Unsere Absolventinnen und Absolventen erhalten damit ein optimales Rüstzeug für den weiteren Weg in der Wirtschaft oder für eine weiterführende Ausbildung an einer Fachhochschule oder Universität.
Der verstärkte Einsatz elektronischer Hilfsmittel zur 3D-Konstruktion, für Berechnungen und Simulationen, der Einsatz von Officeanwendungen und die Anwendung von Programmen für Präsentationen sind fixer Bestandteil der Ausbildung.
In den ersten 3 Jahrgängen werden beide Ausbildungsrichtlinien gemeinsam geführt. Die Spezialisierung beginnt im vierten Jahrgang.

AUSBILDUNGSSCHWERPUNKT ANLAGENTECHNIK

Der Ausbildungsschwerpunkt Anlagentechnik umfasst die Auslegung von Maschinen und Anlagen, deren Konstruktion und Berechnung im Detail bis hin zur Gesamtplanung und Begleitung der Realisierung von maschinenbaulichen Projekten.

AUSBILDUNGSSCHWERPUNKT UMWELT- UND VERFAHRENSTECHNIK

In diesem Ausbildungsschwerpunkt wird ein fächerübergreifendes Denken zwischen den Bereichen Chemie, Ökologie und der Verfahrenstechnik vermittelt. Schwerpunktmäßig sind Wissensbereiche aus der Energietechnik, dem Anlagenbau bis hin zur Haustechnik Inhalt der Ausbildung. Zeitgemäße Themen wie z.B. alternative Energien sind uns wichtig.

MB H stundentafel

Stundentafel - Höhere Lehranstalt für Maschinenbau

Freigegenstände

Kommunikation und Präsentationstechnik, Zweite lebende Fremdsprache, , Datenbanksysteme, Programmieren, Netzwerktechnologien, Europäischer Computer-Führerschein (ECDL), Europäischer Wirtschaftsführerschein (EBC*L), Finanzführerschein (€FDL), 3D-CAD-Konstruktions-übungen, Sprachlicher Förderkurs für SchülerInnen mit nichtdeutscher Muttersprache, Vorbereitung auf das Österreichisches Sprachdiplom (ÖSD), Türkisch für Techniker.

Unverbindliche Übungen

Bewegung und Sport, Linux (Grundkurs), Projektengineering und –praktikum, Robotik, Mediation.

Gewerbeberechtigungen

    • Recht zur Ablegung der Meisterprüfung für eine Anzahl von Handwerken und verbundenen Handwerken, z.B. Heizungs- und Lüftungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, MechatronikerIn, Oberflächentechnik und Metalldesign, Metalltechnik, Spengler und Kupferschmiede
    • Zugang zu reglementierten Gewerben nach Erbringung weiterer Erfordernisse (Mindest-Fachpraxiszeiten, Befähigungsprüfungen, Lehrgänge), z.B. Gas- und Sanitärtechnik, VulkaniseurIn, Technische Büros, Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure und Ingenieurinnen), Sicherheitsfachkraft.

Sonstige Begünstigungen

    • Ersatz von Lehrzeiten in einer Reihe von Lehrberufen; das Ausmaß des Lehrzeitersatzes hängt von der Anzahl  der positiv absolvierten Schulstufen ab (besonders für SchulabbrecherInnen von Interesse)
    • Bei Umwelt- und Verfahrenstechnik: Ersatz der Ausbildung zum/ zur qualifizierten Abfallbeauftragten
    • Anrechnung von Qualifikationen für das Studium an der Fachhochschule Campus Wien.