Schüler*innen stärken den Wirtschaftsstandort Österreich

20200130 planspiel05

Im Rahmen des GGP-Unterrichts nahm die 5AHEL zum Thema Globalisierung an einem Planspiel in der Arbeiterkammer teil. Am 30.1.2020 diskutierte die Klasse mit der Unterrichtenden Patricia Küng die Vor- und Nachteile des Standortfaktors Österreich.

Bevor die Klasse mit dem Planspiel startete, gaben die Workshop-Leiterinnen einen kurzen Einblick in die verschiedenen Aufgabenbereiche der Arbeiterkammer.

Da die Schüler*innen bald in die Arbeitswelt einsteigen werden, nutzten sie die Gelegenheit um etwaige Fragen rund um die Interessenvertretung der Arbeitnehmer*innen in Österreich zu stellen.

Im fiktiven Ort Sonnendorf bekam jeder Schüler bzw. jede Schülerin eine Rolle in einer Gruppe zugeteilt. Folgende Rollen standen dabei zur Auswahl: Geschäftsführung, Gemeinderat, Betriebsrat, Pressevertreter*innen und die Bank. Alle Gruppen führten intensive Diskussionen miteinander und suchten nach passenden Argumenten, um ihren Zielen ein Stück näher zu kommen. Mehrere Verhandlungen mit ausgewählten Vertreter*innen der einzelnen Gruppen wurden durchgeführt. Die Presse war stets aktiv dabei und hat das ganze Geschehen aufmerksam beobachtet und anschließend Bericht darüber erstattet. Schnell waren sich alle Gruppen einig: Das Unternehmen darf nicht nach China oder Indien ausgelagert werden. Die letzte Stunde wurde dann über die verschiedenen Möglichkeiten der Finanzierung beziehungsweise über die geforderten Bedingungen verhandelt. Der engagierte Betriebsrat konnte sich über die Beibehaltung aller Jobs in Sonnendorf freuen. Auch die Bank und die Geschäftsführung kamen nach anstrengenden Verhandlungen gemeinsam auf einen grünen Zweig. Dem Gemeinderat kam in diesem Zusammenhang auch eine bedeutende Rolle zu. Er stärkte nämlich dem Unternehmen noch mit einem Kredit den Rücken, um so die Abwanderung zu verhindern. All diese spannenden und teilweise emotionalen Diskussionen wurden von der Zeitung SonnendorfNews in Form von Plakaten kreativ festgehalten. Die abschließende TV-Konfrontation verlief einwandfrei und jede Gruppe war mit dem Endergebnis zufrieden.

Die Schüler*innen haben mit ihrer Motivation und Begeisterungsfähigkeit für das Planspiel die zwei Trainerinnen beeindruckt. Den gesamten Vormittag wurde angeregt diskutiert und verhandelt. Danke für diesen spannenden Vormittag, liebe 5AHEL!

KUE