20211105 filmmuseum k

Im Rahmen des Religionsunterrichts setzen sich Schüler*innen der 5BHME, 4AHME, 3AHME, 3AHETS beim Lehrausgang ins Filmmuseum mit Propaganda und Gegenpropaganda im Nationalsozialismus auseinander. Im Beitrag „Manipulation im Kino“ wurde auf die Wirkung durch Indoktrinierung in Film und Fernsehen auf die Menschen hingewiesen. Diese überaus wirksamen, einflussreichen Medien sind niemals neutral. Die Politik hat das Kino deshalb seit Anbeginn zur Manipulation von Gefühlen und Meinungen verwendet – besonders massiv in der Ära des Nationalsozialismus. Britische und amerikanische Filme reagierten darauf mit satirischer, nüchterner oder ebenfalls stark emotionalisierender Gegenpropaganda.

Prof. Karin Kuderer