201905 seefeld 1

Aktive Outdoortage der 1 AHEL im Weinviertel

Vom 22. Mai bis zum 24. Mai verbrachten wir gemeinsam mit Frau Prof. Küng und Frau Prof. Herbsthofer drei ereignisreiche Tage in Niederösterreich. Ziel dieser Veranstaltung war es, die Klassengemeinschaft zu stärken, Zeit in der Natur zu verbringen und einander besser kennen zu lernen. Der Aufenthalt wurde von zwei externen Trainer*innen begleitet, die verschiedenste Gemeinschaftsaktivitäten gestalteten.

Va. Wedco

Es war mal wieder soweit. Wir durften gemeinsam mit unserem Klassenvorstand, Fachlehrer Halwachs, ein weiteres hochengagiertes Unternehmen besuchen. Diesmal gingen wir zur Firma Wedco.

Wedco ist für viele Dinge bekannt. Einerseits schleift die Firma nach Wunsch Werkzeuge nach, andererseits produziert sie Sonderformwerkzeuge.

201904 linz Smurfit Kappa k

Nach einer langen Planung war es endlich soweit. Wir, die SchülerInnen der 3AFMBM und 3BFMBM, sind nach Linz gefahren und haben uns Großkonzerne im Detail angeschaut. Gemeinsam mit den Fachlehrern Halwachs, Predl und Schwaiger durften wir uns einen näheren und informationsreichen Blick über verschiedene Unternehmen verschaffen.

Am ersten Tag besuchten wir zwei Firmen. Als erstes gingen wir zu Fronius (Sattledt). Dort wurden wir direkt mit einem kleinen Snack recht herzlich empfangen. Es wurde uns eine Unternehmenspräsentation vorgetragen.

Demokratieausstellung 2019

Österreichisch-Europäische Demokratie

Wer braucht schon Demokratie? – In Zeiten von Brexit, Fake News und Angriffe auf die Pressefreiheit als auch der Diskussion über liberale und illiberale Demokratien, muss es die Aufgabe einer Bildungseinrichtung sein das Demokratieverständnis zu stärken und junge Menschen darüber aufzuklären und am Demokratieprozess teilnehmen zu lassen. Aus diesem Grund setzt die HTL Wien 10 neue Akzente in der politischen Bildung.

Frankenstein 2019

Dressed up for theatre- Schüler*innen der 1BHME mit Prof. Ecker und Prof. Luxenberger im Theater im Zentrum.

Kunst und Kultur wird an der HTL Wien 10 groß geschrieben. Zahlreiche Ausstellungs-, Museums- und auch Theaterbesuche im heurigen Schuljahr zeugen davon.

Am 25. 4. besuchten die Klassen 1BHME und 2AFMBM bei hochsommerlichen Temperaturen die Premiere des neuen Stücks des Theaters der Jugend „Frankenstein“ nach dem Roman von Mary Shelly. Der Roman entstand im Jahr 1816 als Gruselgeschichte um das vom Wissenschaftler Viktor Frankenstein zum Leben erweckte Monster, das er aus Leichenteilen schuf. Im Theater der Jugend wurde daraus eine Sciencefictiongeschichte, die im Jahr 2065 spielt.
Die große Klimakatastrophe hat bereits stattgefunden. Die Menschen leben im totalen Überwachungsstaat mit Gesichtserkennung und Punktesystemen, die politisches, soziales und finanzielles Verhalten staatlich bewerten.
In dieser Zeit entwickelt Viktor Frankenstein sein Monster im Labor, ausgestattet mit künstlicher Intelligenz und antrainierten Gefühlen.
Die Aussage ist in dieser hervorragend inszenierten und von den Schauspieler*innen großartig gespielten Aufführung klar geworden: Ein Monster geht um, das wir selber zu verantworten haben, nicht erst 2065, sondern schon heute heißt es also: Wir sollen die Augen offen halten bei besorgniserregenden Entwicklungen.
Zu dieser Thematik ist auch ein Besuch der aktuellen Ausstellungen über die Demokratieentwicklung in Österreich und der EU im Erdgeschoß unserer Schule zu empfehlen.


Irene Ecker