Licht und Schatten...

20191106 Mannschaftsfoto k

Eine ernüchternde 4:9 – Niederlage setzte es für unsere erfolgsverwöhnte Fußballmannschaft im letzten Qualifikationsspiel der Schülerliga. Bedeutet diese Enttäuschung nun das Ende des Traums von der Titelverteidigung? Haben unsere Fußballer das Kicken verlernt oder scheiterten sie am Hochmut einer schier unendlich währenden Erfolgswelle? …

Kein Grund zur Panik! Erstens war man bereits vor dem letzten Spiel vorzeitig fix für die K.O. – Phase qualifiziert, zweitens lautete der Gegner ORG 20 Karajangasse, die Partnerschule der Wiener Fußballakademie und drittens mussten einige Leistungsträger mittel- bzw. kurzfristig absagen. All diese Fakten waren dem HTL 10 - Kader bereits vor Spielbeginn bekannt. „Tritt man ersatzgeschwächt gegen eine Akademie-Truppe in einem Schülerligamatch an, tut man gut daran, seine Spieler auf eine etwaige Niederlage vorzubereiten“ rechtfertigte sich Mannschaftsbetreuer Prof. Truttmann nach dem Spiel. „Einem eingespielten Team, gespickt mit Rapid- und anderen Top-Nachwuchsspielern, das zweimal wöchentlich in der Schule und darüber hinaus im Verein gemeinsam trainiert, läuft man besser nicht ins offene Messer. Da macht es mehr Sinn, die Chance zu nützen, sich mannschaftlich und taktisch weiterzuentwickeln, als auf Sieg zu spielen und damit zu riskieren, moralisch gebrochen den Platz zu verlassen.“

Spielbericht:

Unsere Mannschaft kombinierte sich zwar gleich nach Anpfiff mittels Kurzpassspiel zur ersten Torchance, kassierte jedoch wenig später das 0:1. Es dauerte keine 10 Minuten, lagen die Favoritner bereits 0:3 im Rückstand und trotz aller Vorwarnungen schien ein Debakel unvermeidlich. Als unserem kurzfristig ins Team geholten 3er-Goalie bei einem Weitschuss der Ball auch noch über die Finger rutschte, geriet unser erfolgsverwöhntes Team ordentlich ins Wanken. Trotzdem bewiesen die HTL-Spieler Moral, hielten beherzt dagegen und verhinderten für den Rest der ersten Halbzeit weitere Gegentreffer.

Coach Truttmann schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, seine Schützlinge aufzurichten und für den zweiten Durchgang zu motivieren. Denn an individueller Klasse mangelt es in den HTL-Wien-10 – Reihen definitiv nicht. Binnen zehn Minuten bezwang Newcomer Nikola Djordjevic den Brigittenauer Goalie mit einem lupenreinen Hattrick wiederholt und schien im Begriff, das Drehbuch kurzerhand an sich zu reißen, um dieses umzuschreiben. Leider verspürte die zweite Saisonentdeckung Innenverteidiger Filip Markovic leichte muskuläre Probleme und musste genauso wie der angeschlagene Daniel Rodriguez-Alves vorsichtshalber vom Platz genommen werden. Das schwächte natürlich unsere Defensive und die Akademiekicker des ORG-Karajangasse drehten die Partie wieder zu ihren Gunsten. Mert Icen und Okan Yilmaz kämpften mit ihren Mannschaftskollegen bis zum Spielende. Nach zwei Stangen- und Lattenschüssen erzielte unser neuer Shootingstar Nikola Djordjevic sogar noch seinen vierten Treffer in dieser Partie.

Der Endstand lautete letztlich 4:9. Berücksichtigt man die Umstände, so ist dieses Ergebnis keineswegs als Schande, sondern vielmehr als respektables Ergebnis unserer Fußballelf zu werten.

Mannschaftsbetreuer Prof. Truttmann resümierend:

Verliert man so wie heute gegen eine sehr gute Mannschaft, so sollte man den Kopf nicht hängen lassen, sondern zunächst das Spiel analysieren. Die Karajangassler waren objektiv besser und haben verdient gewonnen. Zeitweise konnten wir sie fordern, aber unsere Schwachstellen waren klar erkennbar …

Mein persönliches Herbstresümee: Wir haben uns erfolgreich für das Achtelfinale qualifiziert und unser Kader ist größer und reifer geworden. Mit Filip Markovic, Nikola Djordjevic und einigen anderen haben wir unsere Abgänge kompensieren können. Für die K.O. - Phase lehne ich mich nun bewusst weit aus dem Fenster und behaupte: Wenn Arben Kokollari und Co alle wieder fit und einsatzbereit sind, wenn wir aus unseren Fehlern lernen, unsere Stärken ausbauen und die Einstellung passt, so verfügt unsere Mannschaft über das Potential, alle anderen Teams schlagen zu können! Alle! Sogar Schulmannschaften, die mit ihren Akademiespielern antreten.“

Mannschaftskader: Alici Melih, Bruna Jan, Djordjevic Nikola, Firat Serkan, Icen Mert, Ipci Sinan, Markovic Filip, Rahimi Fawad, Rodriguez Alves Daniel, Tahirovik Meris, Yilmaz Okan, Yilmaz Enes