Was ist das:  E N E R T R O N I K

ENERTRONIK - ein Begriff aus dem Bereich der Elektrischen Energietechnik - entsteht durch die Zusammenführung der Wörter „Energietechnik“ und „Elektronik“.

*) ENERTRONIK bezeichnet einzelne oder zusammengeschaltete Bauelemente aus der Leistungselektronik, die eine Steuerung des elektrischen Energieflusses ermöglichen. Verwendet werden sie in allen Bereichen der Elektrischen Energietechnik, nämlich in der Erzeugung (Kraftwerke), in der Verteilung (Netze) und in der Anwendung (Verbraucher und Komponenten).

*) Zur ENERTRONIK gehören elektronische Schaltungen, die für die Ansteuerung, für die Funktion oder für den Schutz der Elemente und Anlagen erforderlich sind. Sie arbeiten analog oder digital und können programmierbar sein. Aufgebaut sind sie diskret oder integriert, fallweise auch unter Verwendung von Mikroprozessoren oder elektronischen Rechnern. Wichtige theoretische und praktische Grundlagen für Aufbau und Funktion sind in der Messtechnik, in der Steuerungstechnik und in der Regelungstechnik enthalten.

*) ENERTRONIK im weiteren Sinne heißt, der Leistungselektronik mit Hilfe der Informationstechnik „Intelligenz“ zu geben. Die elektrische Energie soll von der Erzeugung bis zur Nutzung umweltverträglich, höchst flexibel, mit hohem Wirkungsgrad, klimaschonend und an Mensch und Natur angepasst zur Verfügung stehen. Dieses Konzept beinhaltet auch, fossile Energieformen durch elektrischen Strom aus erneuerbaren Energien zu ersetzen. Die Entwicklung weiterer Anwendungen und die Nutzung neuer Materialien sind unabdingbar, um die großen Herausforderungen meistern zu können.

Das folgende Blockschema zeigt die Zusammenhänge:

Image




Weiter zu: