Aufbaulehrgang Maschinenbau

Der Aufbaulehrgang Maschinenbau richtet sich hauptsächlich an AbsolventInnen der 7-semestrigen Fachschule und kann im Anschluss an diese besucht werden. Dem entsprechend beginnt er im Sommersemester.
Für AbsolventInnen einer 4jährigen Fachschule ist der Einstieg im September (Wintersemester) möglich.

Mit der Fachschule und dem Aufbaulehrgang wird ein durchgängiger alternativer Ausbildungsweg für Jugendliche angeboten, die vielleicht erst später ihren Wunsch zu einer Reife- und Diplomprüfung erkennen. Für Interessierte, die keine einschlägige 7-semestrige Fachschule absolviert haben, ist ein persönliches Gespräch über ihre Aufnahmemöglichkeiten, Anrechnungen etc. erforderlich.

Die Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von 5 Semestern und endet mit einer Reife- und Diplomprüfung.

Die Pflichtgegenstände umfassen die Hauptgruppen:

  • allgemeinbildende Gegenstände
  • fachtheoretische Gegenstände
  • fachpraktische Gegenstände
  • schulautonome Wahlmodul-Vertiefung. Diese umfasst Gegenstände aus dem Bereich Automatisierungstechnik.

Weiters besteht die Möglichkeit, unverbindliche Übungen und Freigegenstände zusätzlich zu besuchen.

Stundentafel Aufbaulehrgang Maschinenbau (5-semestrig) ab 2019/2020

Pflichtpraktikum

mindestens 8 Wochen in der unterrichtsfreien Zeit

Freigegenstände

Kommunikation und Präsentationstechnik, Zweite lebende Fremdsprache, Datenbanksysteme, Programmieren, Netzwerktechnologien, Europäischer Computer-Führerschein ("ECDL"), Europäischer Wirtschaftsführerschein (EBC*L), 3D-CAD-Konstruktionsübungen

Unverbindliche Übungen

Bewegung und Sport, Schweißtechnische Praktikum, Englisch: Internationale Qualifikationen, Qualitätsmanagement,
Projektengineering und -praktikum, Robotik

Gewerbeberechtigungen

Recht zur Ablegung der Meisterprüfung für eine Anzahl von Handwerken und verbundenen Handwerken, z.B. Heizungs- und Lüftungstechnik, Kälte- und Klimatechnik, Mechatroniker, Schlosser, Spengler

Zugang zu reglementierten Gewerben nach Erbringung weiterer Erfordernisse (Mindest-Fachpraxiszeiten, Befähigungsprüfungen, Lehrgänge), zB Gas- und Sanitärtechnik, Vulkaniseur, Technische Büros-Ingenieurbüros (Beratende Ingenieure)

Sonstige Begünstigungen

Ersatz von Lehrzeiten in einer Reihe von Lehrberufen; das Ausmaß des Lehrzeitersatzes hängt von der Anzahl der positiv absolvierten Schulstufen ab (besonders für Schulabbrecher von Interesse)

Anrechnung von Vorkenntnissen bei Eintritt in einen Fachhochschul-Studiengang; das Ausmaß richtet sich nach der Verwandtschaft der Ausbildungen und kann zur Verkürzung der Studiendauer führen (Fachhochschule Campus Wien: Einstieg in das 3. Semester)