DI Christian Pöllendorfer

Abteilungsvorstand für Elektronik

Die Zukunft ist interessant, denn wir werden in ihr leben.

Und Elektronik ist sicher Teil dieser Zukunft.

Elektronik und Technische Informatik

Elektronik ist in viele Bereiche unseres Alltags vorgedrungen: Kommunikation, Fahrzeuge, Haushaltsgeräte, Medien, industrielle Produktion, medizinische Diagnostik, etc. All das ist ohne Elektronik und elektronische Informationsverarbeitung nicht mehr vorstellbar.

Wir bieten eine fundierte Grundausbildung für das dynamische und zukunftsorientierte Feld der Elektronik. Da dieses Feld sehr breit ist, finden individuelle Interessen und Schwerpunkte bei Projekten, Diplom- und Abschlussarbeiten, Wahlmodulen und Praktika ausreichend Platz.


Individuelle Schwerpunkte

Hardware

Programmieren

Robotik

Netzwerktechnik

Telekommunikation

Sounddesign

Simulationen

Wireless

Messtechnik

Embedded Systems

Sensoren

Mikrocontroller

Akustik

Computertechnik

Informationsverarbeitung

Projektmanagement

Programmiersprachen

Netzwerksicherheit

Prototypenbau

Lichtdesign

Ausbildungsmöglichkeiten

Höhere Lehranstalt & Aufbaulehrgang

Neben einer soliden Allgemeinbildung, die Voraussetzung für die Matura ist, gibt es zahlreiche fachspezifische Gegenstände:

Hardwareenticklung: Entwerfen und Einsetzen von elektronischen Schaltungen.

Digitiale Systeme und Computersysteme: Verwendung und Programmierung von Digitalbausteinen bis hin zu Computersystemen.

Fachspezifische Softwaretechnik: Verwendung von Softwaretools und Programmiertechniken.

Kommunikationssysteme und -netze bzw. System und Netzwerkprogrammierung: Aufbau und Funktion moderner Datennetzwerke.

Messtechnik und Regelungssysteme: Wie wird mit elektronischen Mitteln gemessen und können komplexe Systeme gesteuert werden?

Embedded Systems: Programmierung und Einsatz von Mikrocontrollern (z.B. Arduino).

Studio- und Veranstaltungstechnik: Studio- und Veranstaltungstechnik: Grundlagen der Akustik und Tontechnik sowie Einsatz von Tools für Veranstaltungen.

Viel Praxis in der Werkstätte und im Labor.

In einigen Gegenständen werden Teile des Unterrichts auf Englisch, der Sprache der Elektronik, gehalten (CLIL).


Fachschule

Bei dieser 3,5 jährigen Ausbildung steht die Praxis im Vordergrund. Natürlich gibt es auch allgemeinbildende Gegenstände, die unsere Absolvent_innen zu kompletten Persönlichkeiten machen. Im Vordergrund stehen aber die praktischen Gegenstände:

Werkstätte: Nach der praktischen Grundausbildung werden in der Elektronik Werkstätte nach modernen Verfahren, die in Elektronik Design gelehrt werden, Prototypen gebaut und in Betrieb genommen.

In der Netzwerktechnikwerkstätte werden Computersysteme und -netzwerke aufgebaut, in Betrieb genommen und gewartet.

Labor: Hier werden elektronische Schaltungen aufgebaut und mit Hilfe moderner Messgeräte überprüft.

Betriebspraktikum: In der 4. Klasse wird 8 Wochen lang ein (bezahltes) Praktikum in einer Firma absolviert oder es werden notwendige Arbeiten am Schulnetzwerk durchgeführt.

Technische Theoriegegenstände ergänzen die Ausbildung:

Angewandte Elektronik

Computer und Netzwerktechnik

Kommunikationselektronik

Softwaretechnik